Schutzhütten

In den Wäldern von Biedenkopf sind viele Schutzhütten und Waldplätze angelegt worden. Einige dienen als Ruheplatz für Wanderer, andere sind die Waldplätze der verschiedenen Grenzgangsgesellschaften in Biedenkopf und daher im Privatbesitz. Sie können gerne als Ruheplatz bei Wanderungen genutzt werden. Für Feierlichkeiten oder eine größere Ansammlung von Menschen müssen diese angemietet werden. 

Für die Vermietung von Schutzhütten bin ich, als Betreiber dieser privaten Homepage, nicht zuständig. Anfragen, die ich selbst immer mal wieder bekomme, leite ich nach Möglichkeit weiter. Aber immer ist mir das auch nicht möglich. 

Wenn Interesse besteht, dann kann ich aber bei den Schutzhütten ein individuelles Kontaktformular unterbringen, wo Anfragen/Meldungen gleich an einen Verantwortlichen der jeweiligen Schutzhütte gesendet werden. Bei Interesse einfach nur Kontakt aufnehmen. 

Eschenberger-Triesch

An der Stelle des heutigen Bratplatzes des Eschenberger Triesch befand sich schon vor 1926 ein Häuschen, welches sich die Männergesellschaften Thauwinkel-Eschenberg und Kottenbach bis 1959, als der Kottenbach seinen eigenen Platz errichtete, zum feiern teilten.

Bienenhausköppe

In den Entstehungsjahren, 1955-1957, wurde diese Schutzhütte wegen der tollen Aussicht in das Tal an der Stelle zum Aufgang zum Hesselgrund gebaut. Heute ist die Hütte kaum noch vom Weg auszumachen, da dichter Pflanzenwuchs die Sicht nimmt. 

Alt eingessesene Biedenkopfer können noch die eine oder andere Geschichte erzählen, die sich auf der Hütte abgespielt haben...

Vorsicht, wenn Sie mit Kindern die Hütte besuchen. Neben der Hütte befindet sich ein ungesicherter Abhang und alter Steinbruch, wo es ungefähr 3m nach unten geht. Im Sommer, wenn die Pflanzen dicht gewachsen sind, ist dieser leicht zu übersehen.